mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Was bastelt ihr gerade?

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mi 29. Nov 2017, 13:40

Hallo Orlando,

das ist ein um 66 ccm aufgebohrter "Sauer" Zylinder mit 27 PS.
Also beim 5. Schleifmass 309 ccm,
ich bin gerade beim 2. Übermass, da alle 80T. Km. der Kolbenboden zu weich wird, und sich dadurch der Brennraum vergrößert.
Das ist der Nachteil, wenn man mit Kolbenstopper arbeitet um die Kupplungsbeläge und Kettenritzel zu wechseln.
Diese K-Beläge halten bei mir nur max. 30T. Km., das Ritzel muss alle 5T. neu.

Bei dem B.. Vergaser war eine 150er HD nötig.
Nun brauche ich die richtige Abstimmung für den Bing,
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Mo 4. Dez 2017, 18:32

Hallo, Horst !
Deine PN's mal gelesen? Stichwort Nadeldüse? :-)
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Di 5. Dez 2017, 08:21

Ja, gerade eben.

Antworte Heute Abend.

Grüße
Horst
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Di 5. Dez 2017, 12:17

Hallo Steffen,

habe noch ein paar Minuten Pause.
Hier ein paar Infos auf die Schnelle.

MZ-ETZ 250 im Dezember 1984 neu gekauft.
Fahrten mit 2 oder 3 Personen plus Gepäck (z. Elefantentreffen Salzburgring Österreich , Krystallrally in Norwegen)
waren echt eine Herausvorderung.

1985 traf ich Peter Sauer auf einem MZ-Treffen im Norden.
Er erzählte, das er gerade an einem 300er Motor arbeitet.

Als ich 1986 aus Norwegen zurückkam, ließ ich den Motor bei der Fa. Wildschrein in Brieden überholen.
Westlager usw.

1987 sendete ich dann den Zylinder zum Aufbohren, den Vergaser zum Überarbeiten und den Z-Kopf (Brandsteg) zu Peter Sauer.
Es kam noch eine kontaktlose Zündung dazu,
elek. Regler, neuer Kabelbaum, Ölpumpe und Öltank entfernte ich, da das 2Taktöl bei Temperaturen unter minus 25°C nicht mehr fließt.
An den Auspuff kam noch ein "Ofenrohr".
Der aufgebohrte Motor hat seit dem mind. 27 PS.

Mit allem zusammen konnte ich problemlos eine Tankfüllung nach der anderen Vollgasfahren.
Mit Bereifung 3x 3,5 x 18 Z.
Im Windschatten einer 800er BMW waren bergrunter (Kasselerberge) 145 Km/h auf dem Tacho, Drehzahl 6600 U.

Mit der 150er Hauptdüse gingen dabei natürlich etliche Liter (bis 12,5) durch.
Inzwischen sind über 184 Tausend Kilometer auf dem Tacho.
Kolben 2. Übergröße.

Nun ist der Bing dran, wenn ich Gas wegnehme klingt es genauso, als wenn ich während der Fahrt auf Reserve schalten muss.
Beim Gasgeben wird es ab Halbgas zähflüssig, und das max. Tempo ist 90 statt der normalen 115 km/h.

Übersetzung fahre ich 18-48, die Bereifung ist inzwischen vorne + BW 16, hinten 15.
Drehzahlen kann ich keine mehr angeben, da ich ohne DZM fahre.

Grüße
Horst
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Di 5. Dez 2017, 17:52

Für Autobahnfahrten kommt die Zündkerze mit 280 Wärmewert rein,
sonst reicht die 260 er.

Der Vergaser war für Winter eingestellt.

Bestelle jetzt eine 130 DD und die von dir empfohlene 2.72 Nadel.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Do 7. Dez 2017, 20:52

Hallo , Horst ... gibt es im Portal heute Serverprobleme? ...
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Do 7. Dez 2017, 21:03

Hallo, Horst! ...

Schön, was Du mit Deiner MZ alles so machst ...

Kann ich Dir nur gratulieren ... Du hast wohl schon das passende Händchen für MZ und wirst von mir bahnbrechende Dinge nicht erfahren können ... die Sache mit der zu kleinen Nadeldüse musste ich mir auch erst seinerzeit erarbeiten ...
schmerzlich und mit dem selben Hacken im ganz unteren Teillast im Windschatten auf Autobahn ... kurioserweise war sie damit extrem spritzig und sparsam obendrein aber wie ich nun weiß, geht das extrem auf das untere Pleuel und nicht zuletzt fast noch der hinterhältigere Schaden war der rechte Hauptlagersimmering, dem es dabei echt heiß und grenzwertig mager wird ... gemeinerweise melden die sich in der Folge erst im Herbst, wenn sie tendenziell weniger Spannung auf den Stumpf bringen bei kälterer Witterung ... hat mich ein unteres Pleuel gekostet, weil ich damals noch mit dem Kanuniauspuff gefahren war, der eine kräftigere Zylinderaufladung über den Auspuff mitbringt und das Manko gekonnt überspielt hat ... seither habe ich passendere Auspuffe dran und schwupps läuft sie schön satt und kräftig wie meine ehemalige TS 250/1 ...
Düsenempfehlungen kann ich dir nicht konkret geben ... außer meinen Text in der PN für dich ...
Die Rückströmung in den Vergaser kriegt immer mein größtes Augenmerk ...
Zur Zeit bin ich beim neuen Bing und dem MILZ - Auspuff für die 251 bei einer originalen 128er Bingdüse(also nach Durchflußmenge kalibriert) ... 130er Bing nuckelt bei Dauervollgas mit Gegenwind zusehends ab ... spürbar ...
mit 125 fährt sie eine Spur spritziger aber ab hundert fehlt der gewohnte Antritt ...
Nadeldüse 2.72 ist Pflicht für den Bing, der nebenbei auch noch seine größte und eigentlich auch einzige Schwäche in dem geringen Unterschied von Durchflußquerschnitt und Schieberdurchmesser hat ... mein letzter Bing durfte nach 12000km wieder in die Kiste ... Teillast magerte echt unartig ab und war mit keinen Tricks wie steilerer Nadel in den Griff zu kriegen ...
also ich möchte deinem Motor zuliebe deshalb von einer 128er HD abraten, es sei denn, sie ist metrisch auf 1,28 dimensioniert statt auf Durchflußmenge ala Bing ...

Grüße Steffen
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » So 10. Dez 2017, 09:21

Gestern sind u.a. die beiden Düsen angekommen.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » So 10. Dez 2017, 09:31

Hallo, Horst !

... na dann einbauen und berichten ...

Gruß Steffen
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mo 11. Dez 2017, 12:16

Hallo Steffen,

Einbau wahrscheinlich MORGEN,
Testfahrt Freitagabend zur Weihnachtsfeier von Gespannfahrerstammtisch.

Grüße
H.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mi 13. Dez 2017, 18:38

So die 130 HD (metrisch) ist eingebaut.
Der Motor dreht (zumindest im Stand) sauber hoch.

Probefahrt Freitag, aber nur wenn es nicht regnet. :mrgreen:
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon trabant » Mi 13. Dez 2017, 20:56

kannst ja samstag zur garage kommen :ok
:mofa
trabant
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1255
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Essen

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Mi 13. Dez 2017, 21:32

Hallo, Horst ! na dann gehts voran ... super ... Hochdrehen in der Garage sollte sich immer einen Hauch zu satt und zu fett anfühlen - anderenfalls deutet eine allzu saubere und ranzerfreie Gasannahme im Stand unter Dauerspielerei tendenziell auf grenzwertig oder ganz zu mager hin ... schließlich fehlt dem Motor eine anständige Kurbelgehäusespülung!! ... aufpassen ... hast du nun mittlerweile die Nadeldüse gecheckt, ob 2.72er verbaut ist oder wenigstens, wenn nicht, eine solche eingebaut? ... 2.70er und kleiner können tatsächlich nur die wirklich originalen 251er vor '91 verdauen mit Kanuni oder Sebring oder Billignachbau ...
fahr mal speziell mit ganz eben Gasauf im unteren Teillast und lasse sie so hochkommen bis 4000 in jedem Gang ... 1. spuckt nicht, 2. spuckt bei 3500, 3. sprotzt richtig bei 3500, 4. wirds schon weniger und im 5. sollte es wieder fast weg sein ... das sollte dein Ziel erstmal sein für deine Suche nach der Nadel - Nadeldüsenkombination ... Schwimmer bei 25,5 bis 25 anliegend am Schwimmerventil als korrekten Schwimmerstand mal vorausgesetzt ... und eine LLL, die sich zwischen 1/8 und 1/4 bewegt ...
... und sieh zu, daß dein Zündzeitpunkt kein Klopfen verursacht, weil das wiederum mehr Sprit verlangen würde und eigentlich deine Abstimmerei fast unmöglich macht ...
Sodele ... Viel Erfolg ...
Garage ... ja ... bin arbeiten gewesen ...
Nächstes Wochenende habe ich frei ... wenns nicht junge Hunde und Katzen regnet können wir mal absprechen, wo man sich trifft ... Garage ist gefährlich ... bin seit dem 15. Lebensjahr ein Garagenkind ... Böse Falle ... Suchtgefahr :-)))))

Grüße Steffen
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mi 13. Dez 2017, 22:51

Nabend,

eine genaue Drehzahl kann ich mangels Drehzahlmesser nicht angeben.
Wo bekomme ich besagte Nadeldüse :?: , Gusi hat sie nicht im Sortiment.

Samstag zur Garage :?:
Da bin ich doch auf dem Stammtisch auf dem Yamaha XJ Stammtisch Osnabrück Brunch.

Der Zündzeitpunkt ist seit dem Einbau des 2. Übermaßkolbens (77,4) dank kontaktloser Zündanlage vor 20 Tausend Kilometern passend eingestellt worden.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Sa 16. Dez 2017, 11:33

Mahlzeit,

unter Last sieht das Ganze schon anders aus.
Noch etwas zähflüssige Gasannahme beim Beschleunigen.
Zu mager weiterhin beim Gaswegnehmen und im Stand.
Bei Tempo 95 habe ich aber Gas weggenommen, da es sich anfühlte das mir gleich der Kopf abbricht.
Immer noch die Unfallfolgen. :evil:
Von Verl bis GT waren die Straßen trocken, dann fing es wieder an zu regnen.
Zurück im Regen, ab GT wieder (zumindest von oben) trocken.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Sa 16. Dez 2017, 11:51

Moin Horst !
Cool, das klingt nicht soooo verkehrt ... leicht zähe Gasannahme, die sich später in höheren Drehzahlen in Leistung umwandelt, ist schon gut am Optimum dran ... so abgestimmt, erhälst du dir Lebensdauer des Motors ...
Lass die Hauptdüse erstmal so ...
Leerlaufluft ... hast du da mal meinen Tip mit der 45er LLD in Verbindung mit LLL 1/8 offen probiert? ... das sorgt für kräftig Sog an der Nadeldüse im unteren Teillast und könnte das magere untenrum verschwinden lassen und die Nadel gehört im Winter sowieso ganz nach oben ... langer Schaft in der Nadeldüse versteckt klappt nur, wenn der Sprit mit Öl auch Temperatur haben und fein zerstäubungswillig ist ...
unterm Strich klingt das für mich, als ob mein umgeänderter Güsiauspuff für deinen Sauer perfekt harmonieren könnte ...
Komm vorbei und wir basteln den dran und fahren ein Stück ...

Gruß Steffen
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Sa 16. Dez 2017, 11:53

P.S.: Nadeldüsen und Nadeln hab ich genug und verschiedene da zum Abstimmen ... ;-)
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Sa 16. Dez 2017, 11:59

noch ein Post Scriptum :-))))
oben in den Schieberschacht geschaut, schaut dich die ND aber schon schön mittig an, ja ?!
... und die Oberkante ND sitzt auch brav knapp unterhalb der Oberkante motorseitig des Zerstäuberausschnittes, ja ?!

nur, um dir diese beiden Fehlerquellen auszuschließen ;-)
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Sa 16. Dez 2017, 12:37

stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mo 18. Dez 2017, 08:37

Güsi hat nach eigener Auskunft diese ND nicht auf Lager.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Mo 18. Dez 2017, 11:53

Moin, na dann sollte dir das zumindest verdeutlichen, wie gefragt selbige 2.72er ist und ihre Notwendigkeit bestätigen ...

... behelfs- und probeweise kann man auch eine eh versaute Nadel befeuchten mit Benizin-Öl-Gemisch und vom Garagenboden Betonstaub dranpappen lassen und damit unsanft durch die 2.70er durchfahren und vergewaltigen ... die fehlenden 2/100el mm trägt man damit sicher ab oder sich gleich eine ausgelutschte und schon ovale 2.70er besorgen, wobei das nicht dasselbe ist aber die Richtung fetterer unterer Teillast kriegst du damit sicher hin ... aber das ist die ganz miese Art und Weise und sowas darf man eigentlich auch gar nicht empehlen ;-) ...

Grüße Steffen
P.S.: Obiges habe ich nicht geschrieben ;-)))))))))
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mo 18. Dez 2017, 12:01

An die Innereien (Schieber, Feder, Teller, ND usw.) geh ich nicht dran.
Bei meinem, damals mehrfach gebrochenen, Handgelenk habe ich höchsten 1x in der Std. die Kraft,
die Feder für 2-3 Sekunden zusammenzudrücken.
Wenn dann der Bowdenzug wieder aus dem Teller rausrutscht, habe ich verloren :evil:

Dafür muss ich immer fremde Hilfe in Anspruch nehmen :oops:
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon stuerzi1 » Mo 18. Dez 2017, 12:12

Na dann verschieben wir die ganze Vergaserfriemelei auf besseres Wetter und wir schauen später mal, wo man sich zum Fummeln trifft und machen da dann weiter, wo wir stehengeblieben waren ... haben wir uns doch schonmal am Sender gesehen? ... war nur zweimal da ...

Gruß Steffen

P.S.: bevor du nicht nachschauen und Umbauten umsetzen kannst, solltes du dem Motor zuliebe dann echt nicht mehr fahren ...
stuerzi1
MZ Profi
MZ Profi
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:44
Wohnort: Wesel

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mo 18. Dez 2017, 15:03

Hallo Steffen,

am Sender bin ich max. 1x pro Kalenderjahr, dieses Jahr ist aber wegen dem Unfall ausgefallen.
Zum Stammtischessen war ich 4 oder 5x in den vergangenen Jahren.
Zur Garage in Essen fahre ich so ca. 6-8x im Jahr.

Grüße
H.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Sa 17. Feb 2018, 18:08

Gerade von einer kleinen Tour zurück.
Kein Regen, trockene Straßen, Temperaturen um die Null Grad, alles super :mofa
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Fr 22. Nov 2019, 11:15

Samstag fuhr die Winter Emme wie ein Sack Nüsse.
Habe gestern den Vergaser ausgebaut und die HD gereinigt.
Die LLD ist nicht ganz frei, und wie ich sehen konnte auch zu klein für den 309er Zylinder.
Da kommt morgen eine 50er rein.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Dieter » Fr 22. Nov 2019, 16:56

Hatte ich auch mal. Da war der ganze Leerlaufbereich ausgenudelt. Düse und Nadel. Hab ich erneuert und alles war gut.

Gruß
Dieter
Dieter
MZ Oberstleutnant
MZ Oberstleutnant
 
Beiträge: 525
Registriert: Di 1. Apr 2014, 22:40
Wohnort: Dortmund

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Di 26. Nov 2019, 10:45

Hallo Dieter,

der Bing ist ja noch relativ neu,
es sind halt Ablagerungen da die Winteremme ja über 20 Monate gestanden hat,
aber auf den 2ten Kick angesprungen ist.

Gruß
Horst
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Mo 9. Dez 2019, 13:31

Kennt jemand von euch dieses Geschäft?

www.zweiradpartner.de
Hoff & Hartwig
Friedrich-Ebert-Str.77
45127 Essen

Und könnte mir da etwas kaufen und abholen?

Wenn ja: 2x 1712051318 a. 7,95 Euro
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon trabant » Mo 9. Dez 2019, 20:16

Kennen wäre jetzt zu viel gesagt, aber ich weis wo es ist. gibt es schon ewig und ich was auch schon mal drin.
Wie eilig ist das denn? vieleicht schaffe ich es diese woche noch
trabant
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1255
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Essen

Re: mein MZ-ETZ 309 Wintergespann

Beitragvon Wintertourer » Di 10. Dez 2019, 10:43

Spät. Ende Februar bei mir genügt, danke.

Gruß
H.
Wintertourer
MZ Feldmarschall
MZ Feldmarschall
 
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:55
Wohnort: Gütersloh

Vorherige

Zurück zu Aktuelle Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste

cron